Springe zum Inhalt

Vor wenigen Wochen berichtete der Kreis-Anzeiger über ein Projekt die Festungsanlage rund um die Büdinger Altstadt gesamtheitlich zu erfassen um das touristische Potential zu Gunsten unserer Stadt besser nutzen zu können. Etwas ausführlicher wurde es von Thomas Appel mit seinem Facebook- Projekt "Büdingen Erleben" aufgegriffen und vorgestellt.

Ganz offen: da wäre ich gern sowas von dabei!

Das erfasste Datenmaterial aufbereiten, in eine interessante Form bringen, die sowohl normale Touristen, als auch geschichtliche Interessierte sowie fachkundige Besucher gleichermaßen anspricht ist schon allein eine Herkulesaufgabe, die mit Bedacht und Sorgfalt angegangen werden muss. Denn nicht alles was Fachleute schreiben ist für Laien verständlich oder interessant.
weiterlesen...

Bisher tat ich mich schwer einen Artikel über die mit dem Namen einer Biersorte bezeichneten Viruserkrankung zu schreiben. Doch scheinbar befällt dieses Virus nicht nur die Atemwege, sondern hemmt zusätzlich natürliche Denkprozesse. Mich erschreckt immer mehr wie die Dauerberieselung mit der täglichen Dosis Panik- und Horrormeldung offene, intelligente, liebenswerte Menschen in ängstliche, misstrauische, introvertierte Duckmäuser verwandeln konnte.

Als im fernen China in einer kleinen unbedeutenden Provinz mit dem Namen Wuhan erste Infektionen mit einem "neuartigen" Virus bekannt wurden und erste Bilder teils sehr drastischer Einschränkungsmaßnahmen veröffentlicht wurden, tat unsere beste Regierung aller Zeiten das was sie immer tut. Nichts. Beschwichtigen. Abwiegeln.

Statt die alten Pläne der Übung Lükex2007 des Bundeamtes für Bevölkerungschutz und Katastrophenhilfe, die eine vergleichbaren weltweite Influenza Pandemie mit Ausbruch in Südost- Asien zu Grunde legte hervor zu holen und die bislang "irgendwie verbummelten" empfohlenen Maßnahmen schnellstens einzuleiten, verstieg sich unser Bankkaufmann im Gesundheitsministerium in trauter Zweisamkeit mit dem Mann in den viel zu großen Maßanzügen im Außenministerium dafür alles herunter zu spielen und in Deutschland vorhandene Schutzausrüstung an China "als Zeichen der Solidarität" zu verschenken. Viren machen schließlich an den Landesgrenzen halt und sowas wie im Schwellenland China kann im durchorganiserten 'schland garniemalsnicht passieren. weiterlesen...

In einer Pressemeldung auf ihrer Webseite erklärt die FDP Bad Vilbel der Weg wäre für die Bewohner des westlichen Wetteraukreises nach Büdingen in das geplante Impfzentrum nicht zumutbar.

Soso. Die in ihrer Bedeutung fast marginalisierte FDP befürchtet also eine "Völkerwanderung" vom ach so wichtigen westlichen Teil des Wetteraukreises in den Östlichen.

Als Büdinger sage ich Bravo! Endlich einmal bekommen die Bürger dieses Kreisteils das zu spüren, was den Bewohner des Altkreises Büdingen seit Jahrzehnten für jeden größeren Verwaltungsakt zugemutet wird. Einige wenige Außenstellen der Kreisverwaltung gibt bzw. gab es Raum Büdingen als Trostpflaster noch, doch auch hier ist eine Angebotsausdünnung und Leistungsverlagerung zurück in die große gar so wichtige Kreisstadt festzustellen.
...weiterlesen

Am 31. Mai schrieb ich einen ersten Beitrag über die zunehmende Vermüllung von Park- und Rastplätzen, Straßenrändern und den Mißbrauch öffentlicher Abfallbehälter durch das illegale Abladen von Sperr- und Sondermüll. Leider ist es ein immer weiter um sich greifendes und fortdauerndes Thema.

Nicht nur in Großstädten ist die illegale Müllentsorgung ein Problem, auch bei uns im ländlichen Raum nimmt es immer mehr zu. Ganz aktuell fiel mir am vergangenen Samstag der Rastplatz kurz vor der Abfahrt nach Vonhausen auf.

Waren die Müllbehälter meiner Erinnerung nach Anfang der Woche frisch geleert, türmten sich bereits wenige Tage später wieder Müllberge mit normalem Hausmüll, gebrauchten Möbeln, Farbeimern und vielem mehr das sich auf den ersten Blick im Vorbeifahren nach Lieblos zum Einkaufen nicht identifizieren lies.

Abgesehen von diesem asozialen Verhalten- ok, man kann schon froh sein, dass diese Arschlöcher ihren Dreck nicht einfach in den Wald schmeißen obwohl es schon zu viele gibt die das tun- führt das in letzter Konsequenz lediglich zum Rückbau der Abfallbehälter oder zu Überlegungen diese Parkplätze mit Kameras zu überwachen. Was nicht die schlechteste Lösung wäre.

Wie ebenfalls schon geschrieben: der städtische Wertstoffhof nimmt den Müll ab und es kostet nicht viel.

Im Gegensatz zu den britischen Inseln, auf denen "Roundabouts" immer öfter herkömmliche Kreuzungen mit Beschilderung und Ampeln ersetzen und die dortigen Fahrzeugbediener offenbar bestens damit zurecht kommen besteht beim deutschen Automobilisten und ganz besonders in Büdingen erheblicher Nachholbedarf.

Mittlerweile hat Büdingen insgesamt vier innerstädtische Kreisverkehre und statt den Verkehr zu entzerren sind in den Stoßzeiten teilweise erhebliche Verzögerungen festzustellen. Im Prinzip das Gegenteil von dem was mit einem Kreisverkehr bezweckt werden soll.

Eigenen fast täglichen Erlebnissen nach hat das ziemlich genau zwei Ursachen. ...weiterlesen